Gefahren für Kinder & Jugendliche





Kinder und Jugendliche, die in Deutschland leben und einen türkischen Background mitbringen, stehen großen Herausforderungen gegenüber. Denn es existieren durch ihre familiären und sozialen Umfelder zwei Thesen, mit denen sie aufwachsen und sich während ihrer Entwicklung auseinandersetzen.

1) Die Frage nach der Identität - Bin ich Deutscher/e oder Türke/in

2) Die Frage nach der multiethnischen / inneren Identität - Wer bin ich? An was oder wen glaube ich? Wem folge ich ? Wer ist Freund und wer ist Feind?


Hier lebende deutsche Kinder mit türkischer Migrationsbiographie leiden unter einer gesteuerten Identitätsstörung. In einer multiethnischen Gesellschaft leben wir ein offenes Miteinander vor. Die aktuelle Situation der Politisierung, Missionierungsversuche, intransparente Strukturen innerhalb der islamischen Gemeinden / Gruppen – das sind alles Faktoren dafür, dass ein Stück Identität verloren geht.
Die Heranwachsenden führen einen tägliche inneren Kampf, werden als politisches Werkzeug instrumentalisiert und das unter dem Deckmantel „Religion“.

Das sind Fragen, die die Kinder nicht nur verstören, sondern auch ihrer objektiven Wahrnehmung schaden.

Neutrales kritisches Denken ist somit begrenzt. Hier hilft nur Aufklärung. Kinder & Jugendliche haben das Recht auf eine freie Entwicklung und dürfen nicht instrumentalisiert werden. Soziale und emotionale Aspekte spielen hierbei auch eine wichtige Rolle, da Jugendliche ohne Perspektiven oder mit Problemen gerne zum Opfer solcher "Angebote" werden und sich nachhaltig in bestimmten Strukturen begeben. Hier müssen wir interagieren, neutrale Räume schaffen, damit Kinder und Jugendliche kritisch sein dürfen. Raum in der Schule oder in unabhängigen sozialen Einrichtungen bilden gute Fundamente für eine fachgerechte Aufklärungsarbeit. Schule oder andere außerschulische Räume sind der beste Weg, um Extremismus entgegenzuwirken, Begegnungen zu fördern, Identitäten zu stärken, Menschen zusammen zu bringen und allen Kindern den Zugang in die Neusser Stadtgesellschaft zu ermöglichen.

Rechtsextreme Gruppen habe ihre eigenen Methoden, die Heranwachsenden zu rekrutieren. Doch auch sogenannte liberale Gruppen, die u.a. durch Bildungsangebote Kinder und Jugendliche instrumentalisieren, verfolgen das Ziel einer Missionierung!

Es ist unverzichtbar, dass Kinder und Jugendliche aus allen multiethnischen Strömungen / Kulturen / Kontexten zusammengebracht werden. Denn meistens sitzen die Heranwachsenden aus den einzelnen Bewegungen in homogenen Gruppen / Projekten zusammen und haben kein Verständnis von Vielfalt und wachsen innerhalb einer Identitätsstörung auf!