Projekte, für die ich mich stark mache. Vielfalt funktioniert nur gemeinsam.
  • Interkulturelle Projekthelden
  • Modulo
  • Raum der Kulturen
  • Bundeselternnetzwerk bbt
Interkulturelle Projekthelden

Bildung, Tanz, Theater, Kunst und noch viel mehr


Mein Engagement widme ich der Pädagogik – mit all ihren bereichernden Facetten. Denn nicht nur wissenschaftliche Aspekte sind für mich bedeutsam, ich beschäftige mich parallel dazu auch intensiv in der Praxis.
Gerade die interkulturelle Bildung ist mir ein besonderes Anliegen. In Deutschland leben sehr viele Kulturen zusammen. Diese einzelnen Reichtümer zusammenzubringen und eine gemeinsame Brücke zu bauen, ist für mich ein wertvolles Geschenk. Die Impulse daraus fließen in kunterbunte außerschulische Projekte ein.

Als Initiator des Vereins „Interkulturellen Projekthelden“, bestehend aus PädagogInnen, KünstlerInnen,KulturwissenschaftlerInnen, Eltern und SchülerInnen, verfolgen wir ein gemeinsames Ziel: Spaß, Respekt, Toleranz und Kommunikation am Leben durch aktive Interaktionen und einem gemeinsamen Miteinander. Wir sind mit verschiedenen Kooperationspartnern vernetzt und arbeiten seit vielen Jahren eng mit der Stadt Neuss und diversen Bildungsinstituten zusammen. Unsere Projekte findet Ihr direkt auf unserer Homepage: www.i-projekthelden.de




Modulo

Elternschule 2.0

Der Schulwechsel von der Grundschule in die weiterführende Schule stellt einen bedeutenden Einschnitt in der Schulkarriere, sowohl für Kinder als auch Eltern, dar. Beiden wird dabei einiges abverlangt: die vertraute Schulsituation wird verlassen - ein völlig veränderter Schulalltag beginnt. In diesem Kurs erhalten betroffene Familien Ideen und Anregung zur Unterstützung, damit der Übergang gelingen kann.


Anmeldung über Modulo, Fon 02131/5338971 oder 0176/63109078
In Kooperation mit dem Lernzentrum Modulo und dem Familienforum edith Stein
Leitung: Umut Ali Öksüz, Pädagoge

Fr 20.04. - 13.07.2018, 10:00 - 12:15, 7 Termine gebührenfrei

Fr 07.09. - 12.10.2018, 10:00 - 12:15, 6 Termine
gebührenfrei

Fr 02.11. - 14.12.2018, 10:00 - 12:15, 7 Termine
gebührenfrei

Ich freue mich auf Ihre Anliegen und hoffe, dass ich Ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen kann.

Raum der Kulturen

Ein Raum für Vielfalt

Als Vorstandsmitglied im Raum der Kulturen engagiere ich mich vor allem in der Kinder- und Jugendarbeit. Mit dem „Raum der Kulturen“ als soziokulturelle Stätte, soll ein sichtbares Zeichen für ein gleichberechtigtes Zusammenleben und Zusammenwirken der Völker und Kulturen gesetzt werden. Der Verein, „Raum der Kulturen Neuss e.V.“ ist ein Zusammenschluss von interkulturell tätigen Menschen, Vereinen und Einrichtungen in Neuss, insbesondere der Kulturvereine mit Migrationsbiografie.

Der Verein „Raum der Kulturen Neuss e.V.“ setzt sich für die gleichberechtigte Teilhabe von allen Menschen mit Migrationshintergrund in Neuss ein. Der Verein „Raum der Kulturen Neuss e.V.“ ist unabhängig und arbeitet parteienübergreifend. Der Verein ist parteipolitisch und konfessionell neutral. Er setzt sich für die Gleichberechtigung
der Menschen im Sinne des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland ein. Grundprinzip der Arbeit ist Pluralität. Über Sachthemen soll möglichst im Konsens befunden werden. Der Raum der Kulturen bietet eine neutrale Plattform für alle Menschen an. Eine multiethnische Gesellschaft kann nur gemeinsam funktionieren.
Der Raum der Kulturen bietet eine neutrale Plattform für alle Menschen an. Eine multiethnische Gesellschaft kann nur gemeinsam funktionieren.

Aus diesem Grund schätze ich die Arbeit in diesem Verbund und freue mich über viele weitere Begegnungen in unserer neuen deutschen Stadtgesellschaft.

Bundeselternnetzwerk der Migrantenorganisationen

Delegierter für den Bundesverband

Im Auftrag vom Bundesverband NEMO engagiere ich mich bei dem Bundeselternnetzwerk Bildung & Teilhabe bbt, um die Interaktion mit weiteren Fachexperten auszutauschen und einen gemeinsamen Weg für eine erfolgreiche Elternarbeit ermöglichen zu können.

Bildung ist eine zentrale Voraussetzung für gelingende Integration und gesellschaftliche Teilhabe. Dabei sind die Bildungschancen in Deutschland sehr ungleich verteilt und hängen stark vom sozialen Status und der Bildung der Eltern ab. Aufgrund des durchschnittlich geringeren Bildungsgrades und sozialen Status ihrer Eltern ist ein hoher Anteil der Kinder mit Migrationshintergrund bildungsbenachteiligt. Hinzu kommen z.T. sprachliche, kulturelle und institutionelle Benachteiligungsfaktoren, die die sozio-strukturell bedingten Bildungschancen zusätzlich verschlechtern.

Das Zusammenspiel von Familie, Kindertageseinrichtung und Schule für die Bildung und Erziehung von Kindern und Jugendlichen wird als „Bildungs- und Erziehungspartnerschaft“ bezeichnet. Der Elternarbeit kommt dabei eine bedeutende Rolle zu. Die Ziele der Elternarbeit umfassen u.a. die Stärkung der Erziehungs- und Bildungskompetenz und die Vernetzung von Familien, Kindertageseinrichtungen und Schulen.
Für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund ist der Einbezug der Eltern in diese Bildungs- und Erziehungspartnerschaft von besonderer Bedeutung, um den Schulerfolg zu fördern. Dazu haben sich in den vergangenen fast 50 Jahren zahlreiche Migrantenorganisationen (MO) als Elternvereine gegründet, die sich zunächst nach Herkunftsländern (Spanien, Griechenland, Türkei, ehem. Sowjetunion), später auch nach Bundesländern (Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen) zu Elternnetzwerken zusammengeschlossen haben. Vor allem MO von Drittstaatenangehörigen sind bislang jedoch nur wenig vernetzt.
Die Veranstaltung Integrationsförderung durch Elternvereine und Elternnetzwerke (BBE mit Förderung des BAMF und der Robert-Bosch-Stiftung, 2011) zeigte vielversprechende Perspektiven einer bundesweiten Vernetzung von migrantischen Elternvereinen. Die Teilnehmenden sprachen sich einheitlich dafür aus, viele von ihnen erklärten ihre Bereitschaft, sich aktiv an der Vernetzung zu beteiligen.