Vielfalt und Interkultur – was heißt das konkret?

Warum ich es genieße Deutscher und Türke zu sein und warum die Bedeutung von Vielfalt für mich persönlich auch genau das heißt, das möchte ich kurz versuchen zu beschreiben.
Neuss ist meine Heimat, aber in der Türkei genieße ich es auch bei meinen Freunden und Verwandten zu sein, und dieses „Neusser Gefühl“ von Heimat dort auszuleben.

(In der Türkei nennt man uns ja nicht umsonst "Almanci" :) Heimat ist ein so vielfältiger Begriff, denn Heimat beginnt und endet im Herzen. Vielfalt verlangt von uns, dass wir vielseitig sind und vielseitig leben. Vielfalt verlangt nicht, dass wir uns entscheiden müssen – das Eine oder das Andere zu sein. Auch wenn viele „Fachkräfte“ genau das von Heranwachsenden in Deutschland verlangen oder "erzwingen", dann erreicht man genau das Gegenteil. (Art. 8 KRK: Identität (1) Die Vertragsstaaten verpflichten sich, das Recht des Kindes zu achten, seine Identität, einschließlich seiner Staatsangehörigkeit, seines Namens und seiner gesetzlich anerkannten Familienbeziehungen, ohne rechts¬widrige Eingriffe zu behalten. (2) Werden einem Kind widerrechtlich einige oder alle Bestandteile seiner Identität genommen, so gewähren die Vertragsstaaten ihm angemessenen Beistand und Schutz mit dem Ziel, seine Identität so schnell wie möglich wiederherzustellen.)

Eine multiethnische Gesellschaft lebt von seinen bunten Schätzen und der interkulturellen Vielfalt. Für mich bedeutet die Interkulturalität Bewegung, Öffnung, Aktion sowie Interaktion von unterschiedlichen Menschen. Deshalb ist eine neutrale „Interkultur Ansicht“ von hoher Bedeutung, wenn wir das gemeinsame Miteinander fördern wollen. Denn nur wer seinen objektiven Blick im Fokus hat, kann für alle offen sein und Vielfalt stärken. Viele Vereine, Organisationen etc. mit türkischem Kontext haben beispielsweise eine Sache gemeinsam: Fast alle plädieren für Offenheit und interkulturellen Austausch, doch wieso sitzen alle in ihren eigenen „Gruppen“? Genau dieser Frage gehe ich seit Jahren nach und führe mit unterschiedlichen Akteuren sowie SchülerInnen Interviews und Fragebögen durch, um der neuen Generation Interkulturalität lebhaft und interaktiv zu verdeutlichen.